Podiumsdiskussion zum Thema "Religion und Assimilation"

[09-09-2014] Religion verändert sich, sobald sie auf Kultur trifft. Dieser Prozess schlägt sich in Sprache, religiöser Praxis, in Traditionen und Moralvorstellungen nieder. Solche Entwicklungen werden häufig mit dem Wort Assimilation bezeichnet – einem Begriff, der in Deutschland besonders mit der jüdischen Emanzipation im 19. Jahrhundert verbunden ist. 

Um die Religionsfreiheit, die im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland noch vor der Versammlungs- und Meinungsfreiheit aufgeführt wird, wurde ein langer und harter Kampf gefochten, sie muss als entscheidendes Argument für die freie Ausübung der Religion gewertet werden. Doch trotzdem stellt sich die Frage: Wie weit darf religiöse Freiheit gehen, und wo muss sie durch das Grundgesetz begrenzt werden?

Auf Initiative vom Verlag der Weltreligionen im Verlag Suhrkamp/Insel, der Udo Keller Stiftung, dem Deutschlandradio Kultur und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften fand am 9. September 2014 in den Räumen der Akademie das erste "neue" Berliner Religionsgespräch statt: 350 Jahre nach dem ersten Berliner Religionsgespräch zwischen lutherischen und reformierten Theologen! 

Dr. Ulrich Engel OP, Direktor des Institut M.-Dominique Chenu und Prof. für Philosophisch-theologische Grenzfragen an der PTH Münster, diskutierte nach einer knappen Einführung von Prof. Dr. Christoph Markschies (Vizepräsident der Akademie) zusammen mit der Schriftstellerin Barbara Honigmann (Strasbourg), der Pastorin Astrid Fiehland van der Vegt (Hamburg), dem Soziologen Dr. Ahmet Cavuldak (HU Berlin) und dem Religionswissenschaftler Prof. Dr. Thomas Bauer (Münster) über das Thema "Religion und Assimilation". Moderiert wurde die Diskussion von Dr. Dirk Pilz, u.a. Redakteur für nachtkritik.de.

 

→ Mehr Informationen (Suhrkamp Verlag) >>

→ Fotos der Veranstaltung (©HeikeRost.com) >> 


 

 

 

Dennis Halft OP participated in the JRD-Conference about Dialogue as a Way of Preaching

mantelwappen op 1.png[30-08-2014] Travelling from all over the world, almost 100 Dominican brothers, sisters and laity gathered in Surabaya, Indonesia, from August 11-16, 2014. One of them was Dennis Halft OP, M.A. (Mainz, Germany), Non Resident Permanent Fellow of the Institut M.-Dominique Chenu. He belonged to the group of Dominicans they was there for the JRD. Another group was there for the Justice, Peace and Care of Creation (JPCC) - Asia Pacific Region, even if their own theme for the meeting was also interreligious dialogue.

Primarily, the encounter was centered on a common theme of Dialogue as a Way of Preaching. This was further broken down into three major sub-themes: "Fundamentalism and violence as realities of our world"; "The Word and the words of Dialogue" and "Dialogue as bridge-building towards peace". There were presentations, responses, group work and plenary discussions, held jointly and separately between the JPCC and the JRD.

One presentation was by the Master of the Order, Bruno Cadoré OP, where he expressed his desire to see the initial formation of the brethren encompassing, not just a theoretical learning of dialogue, but also practical experience in other countries and cultures, even if it meant extending the period of formation.

 

→ Read more >>

  

 

 

Bruno Cadoré OP, Master of the Order of Preachers, to the United Nations

mantelwappen op 1.png[28-08-2014] In response to the present turmoil in Iraq, members of the Order of Preachers in Iraq and throughout the world have been vocal in calling attention to the persecution and sectarian violence being endured by so many Christians and non-Christians in the country. On August 14, the Master of the Order, Bruno Cadoré OP, published a plea for urgent action on Iraq to the world leaders and member states of the United Nations.

Read the text >>

  


 

 

 

Page 60 sur 68

Lehrveranstaltungen SS 2019


PTH Münster
VL M20: Wirtschaft und Ethik (Eggensperger) >>
VL M10: Fundamentaltheologische Ekklesiologie (Engel) >>
 
Universität Potsdam
HS Religion - öffentlich oder privat? (Eggensperger / Engel) >>
 
KU Eichstätt-Ingolstadt
VL Theologie und Spiritualität Christlicher Sozialethik (Eggensperger) >>
 
Universität Innsbruck
• Diverse Veranstaltungen zur Pastoraltheologie (Bauer) >>
 
 
 

Institut M.-Dominique Chenu

Schwedter Straße 23
D-10119 Berlin Deutschland
Fon +49 30 44037280
Fax +49 30 44037282
Fax +49 3212 1332175

sekretariat@institut-chenu.info
www.institut-chenu.eu

 

Bankverbindung

Institut M.-Dominique Chenu
Konto: 30079 00197
Bank im Bistum Essen eG
BLZ: 360 602 95
IBAN: DE70 3606 0295 3007 9001 97
BIC: GENODED1BBE