Besinnung zu Weihnachten in "Berliner Morgenpost" und im "Hauptstadtbrief"

Abbildungen: Berliner Morgenpost & Hauptstadtbrief

[23.12.2020] Am 20. Dezember 2020 veröffentlichte Max Cappabianca OP, Leiter der Katholischen Studierendengemeinde Edith Stein Berlin und TV-Moderator sowie Mitglied der Dominikanerkommunität am Institut M.-Dominique Chenu Berlin, in der "Berliner Morgenpost" und im digitalen "Hauptstadtbrief" eine Besinnung zum Weihnachtsfest.

"An Weihnachten feiern Christen, dass Gott Mensch wird. In der Bibel wird dies drastisch als „Fleischwerdung“ bezeichnet. Ist das eine mythologische Vorstellung oder hat das auch im 21. Jahrhundert noch eine spirituelle Relevanz? „Logos sarx egeneto kai eskenosen en hemin“ – das Wort wurde Fleisch und hat unter uns gewohnt. So steht es im griechischen Original des Johannesevangeliums, und so philosophisch abstrakt drückt die Bibel das Grundgeheimnis von Weihnachten aus. In den Kirchen wird oft von der Menschwerdung Gottes gesprochen, doch eigentlich müsste es sogar Fleischwerdung heißen. Was ist damit gemeint? (...)"

 

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf der Website des "Hauptstadtbriefs" >>