Auszeichnung in Berlin-Brandenburgischer Akademie der Wissenschaften übergeben

Foto: dominikaner-werden.de/kontakt/

[14.12.2018] Anfang 2019 wurde Dr. phil. Dennis Halft OP, Dipl.-Theol. (Martin Buber Society of Fellows in the Humanities and Social Sciences at the Hebrew University, Jerusalem / Institut M.-Dominique Chenu Berlin), für seine Dissertationsschrift „The Arabic Vulgate in Safavid Persia: Arabic Printings of the Gospels, Catholic Missionaries and the Rise of Shiite Anti-Christian Polemics“ der „Alexander-Böhlig-Preis“ zuerkannt. Die Auszeichnung wird für hervorragende Promotionen und Habilitationen aus dem Fachgebiet des Christlichen Orients und der antiken Christengeschichte der östlichen Reichshälfte verliehen.

Ausgelobt ist der Preis von der „Gertrud-und-Alexander-Böhlig-Stiftung“. Diese erinnert an das Lebenswerk des Ehepaares Prof. Dr. theol. Dr. phil. Alexander Böhlig (+ 1996) und seiner Ehefrau Dr. Gertrud Böhlig (+ 1999) und widmet sich der Förderung der Sprachen und Kulturen des Christlichen Orients unter besonderer Berücksichtigung von Geistesströmungen der Gnosis und des Manichäismus sowie des Einflusses der griechischen und jüdischen Kultur auf die östliche Hälfte des römischen Reiches und dessen Nachfolgerstaaten.

Im Rahmen der „Hans-Lietzmann-Vorlesung“ am 13. Dezember 2019 in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) überreichte Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies (Theologische Fakultät der Humboldt Universität zu Berlin) den Preis an den Geehrten. In seiner Replik skizzierte Halft seinen Forschungsbereich mit Blick auf transdisziplinäre Untersuchungsansätze zur Bibelexegese und Schrifttradierung in der Spätantike, wie sie in der altertumswissenschaftlichen Forschung der BBAW praktiziert werden.

Herzlichen Glückwunsch unserem Mitarbeiter Dennis Halft OP!

 

Link zur „Hans-Lietzmann-Vorlesung“ in der BBAW 2019 >>

Information über die Gertrud-und-Alexander-Böhlig-Stiftung >>