Thomas Eggensperger OP spricht auf internationalem Kongress in Münster

 

 

Abb.: María Ruiz Ortiz

 

[25.07.2022] Am 19. Juli 2022 hielt Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP (Institut M.-Dominique Chenu Berlin / Campus für Theologie und Spiritualität Berlin) im Franz-Hitze-Haus in Münster zur Schrift "Avisos para confesores" ("Mitteilungen für Beichtväter") des Dominikaners Bartolomé de Las Casas. Der internationale wissenschaftliche Kongress  zum Thema „El teólogo en la España de la temprana modernidad“ wurde von der Universität Münster und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) veranstaltet.

Der spanische Dominikaner und spätere Bischof von Chiapas, Fray Bartolomé de Las Casas (1484-1566), widmete praktisch sein gesamtes theologisches Werk dem Thema der fairen Behandlung der amerikanischen Ureinwohner. Berühmt wurde er in seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeit der Kolonialisten in Westindien. Nach seinem Rücktritt als Bischof verbrachte Las Casas den letzten Teil seines Lebens (ab 1542) in Kastilien. Von hier aus beobachtete und reflektierte er weiterhin, was in der Neuen Welt geschah. Die meisten seiner Schriften entstanden in diesen Jahren oder landeten hier. Sein Kurztext "Mitteilungen für Beichtväter" ist ein in Spanien erstellter Beichtbericht, der speziell für die spanischen Priester eines Bistums formuliert wurde. Er wurde mit Interesse in Spanien empfangen. Der Text wurde um 1547 geschrieben und 1552 in Sevilla gedruckt. Eggensperger konnte in seinem Vortrag aufzeigen, welche Bedeutung dieser Text für die Kirche im spanischen Mutterland hatte, auch wenn er sich tatsächlich mit der Kirche in Westindien befasste.

 

  

Zum ausführlichen Programm der Tagung >>