Max Cappabianca OP plädiert für Einladung zu öffentlichen Gottesdiensten

Abb.: 2019 Centers for Disease Control and Prevention (CDC) via Wikimedia Commons, gemeinfrei

[18.12.2020] Der Hochschulseelsorger und TV-Moderator Max Cappabianca OP (Dominikanerkommunität M.-D. Chenu Berlin / Katholische Studierendengemeinde Edith Stein Berlin) hat sich für die Durchführung öffentlicher Weihnachtsgottesdienste ausgesprochen. Dazu argumentiert er von verfassungsmäßig geschützten Grundrecht der Religionsfreiheit her und vertritt die These, dass dieses Privileg inmitten der Corona-Krise der Gesellschaft insgesamt den besonderen Charakter öffentlicher Religionsausübung in Erinnerung gerufen habe.

Religion, so Cappabianca am 18. Dezember 2020 in einem Gastbeitrag für die Deutsche Welle, sei mehr als ein Privatvergnügen, selbst in säkularen Staaten, denn sie eröffnen Räume für das ganz Andere. Diese Orte haben auch für Menschen eine Relevanz, die nicht an Gott oder eine höhere Instanz glauben, denn auch die Leerstelle hat eine Bedeutung!

 

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf der Website der Deutschen Welle >>