Dennis Halft OP lädt Kardinal Kurt Koch nach Trier ein

 

Foto: Bistum Trier (v.l.n.r.: Johannes Brantl, Dennis Halft, Jeanna Bakal, Avadislav Avadiev, Kurt Kardinal Koch, Bischof Ackermann, Rabbi David Schwezoff)

 

[26.01.2023] Auf Einladung von Dr. Dennis Halft OP, Dipl.-Theol. (Lehrstuhl für Abrahamitische Religionen mit Schwerpunkt Islam und interreligiöser Dialog) sprach am 26. Januar 2023 Kurienkardinal Dr. Kurt Koch an der Theologischen Fakultäte Trier. Der Schweizer Theologe und Präfekt des Dikasteriums zur Förderung der Einheit der Christen referierte im Rahmen einer Festveranstaltung zum neu eingerichteten Masterstudiengang „Interreligiöse Studien“ zu Judentum, Christentum und Islam an der Theologischen Fakultät in Trier. Als Initiator und Leiter des zum Wintersemester 2022/23 gestarteten Studiengangs zeichnet Halft verantwortlich.

Koch sprach von einer guten Zusammenarbeit und einer intensiven Freundschaft zwischen Juden und Katholiken. In diesem Zusammenhang seien „Christen und Juden herausgefordert, gerade dort voneinander zu lernen, wo sie sich am Tiefsten voneinander unterscheiden“. Zudem wies Koch auf das in verschiedenen europäischen Ländern und auch in Deutschland erschreckende "Anwachsen an antisemitischen Strömungen" hin. Die katholische Kirche sei im Kampf gegen Antisemitismus ein verlässlicher Partner. Papst Franziskus betone unermüdlich, dass man unmöglich Christ und Antisemit sein könne, so Koch. Neben anderen nahmen auch der Trierer Bischof Stephan Ackermann und der rheinland-pfälzische Landesrabbiner David Schwezoff an der Veranstaltung teil. 

 

Zum Lehrstuhl von Dr. Dennis Halft OP  >>

 

Zu einem Veranstaltungsbericht auf der Website des Bistums Trier >>

 

 

 

 

 

Dennis Halft OP und Ulrich Engel OP zählen zu den Erstunterzeichnern des Appells

 

Foto: © Arne Müseler / garzweiler / CC-BY-SA-3.0, www.garzweiler.com

 

[14.01.2023] Theolog*innen aus Deutschland und Österreich haben sich öffentlich mit den friedlichen Protesten gegen die Abbaggerung des Weilers Lützerath für die Braunkohlegewinnung solidarisiert. Die Erstunterzeichnerinnen und -unterzeichner der Petition betonen die Bedeutung friedlicher Protestaktionen und fordern ein Moratorium für die Räumung. Die Theolog*innen, Pfarrer*innen, Wissenschaftler*innen und Lehrenden an Hochschulen und Universitäten verweisen in ihrem Appell besonders auf die lokale Initiative "Kirche(n) im Dorf lassen", die seit 2020 kontinuierlich Gottesdienste an der Tagebaukante feiert, und deren Mitglieder "so ihrem Glauben an den Gott des Lebens, der den Schrei der Armen und den Schrei der Erde gehört hat, Ausdruck verleihen". Die ökumenische Initiative "Kirchen im Dorf lassen" ist eine Basisbewegung von Christinnen und Christen, die sich als Teil der lokalen und globalen christlichen Klimabewegung sehen.

In ihrer Petition kritisieren die Theolog*innen sie Ausweitung des Tagebaus Garzweiler II als Gewalt gegen zahlreiche Menschen, insbesondere im globalen Süden. Die Erweiterung des Braunkohletagebaus sei, so die Unterzeichner*innen, trotz der Energiekrise nicht notwendig und breche die völkerrechtliche Verpflichtung, das 1,5-Grad- Ziel einzuhalten.

Zu den Erstunterzeichnenden gehören seitens des Instituts M.-Dominique Chenu Berlin Dr. Dennis Halft OP als Vorstandsmitglied von Green Faith Deutschland e.V. und Prof. Dr. Ulrich Engel OP.

Der Offene Brief der Theolog*innen ist auf dem Portal "y-nachten.de" veröffentlicht. 

 

 

Zu der auf dem Portal "y-nachten.de" veröffentlichten Petition  >>

 

Zur Website der Initiative "Kirchen im Dorf lassen" >>

 

 

 

 

 

Merry Christmas, Joyeux Noël, Feliz Navidad, Zalig Kerstfeest…

Foto: Weihnachtskrippe St. Andreas Köln, Ausschnitt
("Dominikanerkrippe" von Adolf Guttenbacher OP)

 

Allen Besucherinnen und Besuchern unserer Homepage wünschen wir ein frohes, gesegnetes Fest der Menschwerdung Gottes inmitten dieser Welt und ein friedliches, gesundes Jahr 2023.

Für die vielfältige Unterstützung im nun zu Ende gehenden Jahr bedanken wir uns von ganzem Herzen!


 

 
 
 
 

Seite 1 von 119

Lehrveranstaltungen WS 2022/23


 
Christian Bauer OPL
• VL: Theologie der pastoral (Innsbruck) >>
• VL: Orte der Pastoral (Innsbruck) >>
UE: Homiletik (Innsbruck) >>
• SE: Forschungsseminar (Innsbruck) >> 
 
Thomas Eggensperger OP
WW: Theologie trifft Politik (CTS Berlin) >>
• WW: Lebensformen und Gemeinschaftsbildung (CTS Berlin) >>
• SE: Suche nach Frieden nach dem Frieden (KU Eichstätt) >>
LK: Hannah Arendt: On Revolution (KU Eichstätt) >>
LK: Theologie(n) in Europa – aktuelle Debatten (Hannover) >>
 
Ulrich Engel OP
VL: Wandel der Religiosität (CTS Berlin) >>
• WW: Spiritualität und Säkularität in urbaner Spätmoderne (CTS Berlin) >> 
• VL: Theologie und Erfahrung (PTH Münster) >>
 
Felix Geyer ISch
SE: Servicelearning (CTS Berlin) >>
 
Dennis Halft OP
• VL: Anfänge von Judentum, Christentum und Islam (Trier) >>
SE: Theorie und Praxis des interreligiösen Dialogs (Trier) >>
OS: Christlicher Antijudaismus in Trier (Trier) >>
 
 
 

Empfehlungen



Institutsbibliothek

powered by

ONLINE-KATALOG
(ca. 20.000 Titel)

B Ü C H E R S U C H E  >>



WORT UND ANTWORT
Zeitschrift der Dominikaner >>
wua_logo neu.jpg



CTS Berlin Campus für Theologie und Spiritualität Berlin >>



Das IMDC ist Mitglied des
Wissenschaftsverbunds Albertus Magnus >>


 

Aktuelles Thema:
Espaces Network: Dominican Reflection on the Phenomenon of Migration to Europe (DE, EN, FR) >>


 

Book recommendation:

E. Van Stichel / Th. Eggensperger OP / M. Kalsky / U. Engel OP (Eds.), Fullness of Life and Justice for All: Dominican Perspectives, ATF Theology Adelaide, Australia 2020, 380 pp., ca. 20-25 €

Order via Amazon.de >>

Order via ATF Press >> 

 

What is Dominican Theology?
Was ist dominikanische Theologie? 

Read more >> 
Lesen Sie mehr >> 



Web-Links zum Dominikanerorden:
- International >>
- Deutschland/Teutonia >>
- Süddeutschl./Österreich >>
- Dominikaner werden >>
- Noviziat >>
- Dominikanerinnen >>
- Dominikanische Laien >>

Web-Links zu IMDC-Partnern:
- KSG Berlin >>
-
CTS Berlin >>
- Fakultät San Esteban >>
- Wort und Antwort >>
- PTH Münster >>
- Uni Potsdam (LER) >>
- IPH >>
- IGDom >>
- KAAD >>
- Friends of Sophia >>


 

 

Institut M.-Dominique Chenu

Schwedter Straße 23
D-10119 Berlin Deutschland
Fon +49 30 51571129
Fax +49 3212 1332175

sekretariat@institut-chenu.info
www.institut-chenu.eu

 

Bankverbindung

Institut M.-Dominique Chenu
Konto: 30079 00197
Bank im Bistum Essen eG
BLZ: 360 602 95
IBAN: DE70 3606 0295 3007 9001 97
BIC: GENODED1BBE