Th. Eggensperger OP und U. Engel OP referieren bei Schönstatt-Priesterfortbildung

 

Abb.: Schönstatt-Bewegung

[07.09.2021] Im Rahmen der Tagung "Auf der Suche nach dem Seelsorger von Morgen" referierten Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP, M.A., und Prof. Dr. Ulrich Engel OP (beide: Institut M.-Dominique Chenu Berlin / Campus für Philosophie und Theologie Berlin) am 6. und 7. September 2021 vor mehr als zwei Dutzend Zuhörern. Die Konferenz richtete sich an die Mitglieder alle vier Schönstattischen Priestergemeinschaften und thematisierte die gesamtkirchliche Situation, mit der Pastoral heute konfrontiert ist: Machtmissbrauch in Form von sexueller und geistlicher Gewalt, Veränderung von Seelsorgestrukturen in den Diözesen wie auch eine weiter voranschreitende Säkularisierung in den westlichen Gesellschaften.

Prof. Eggensperger widmete sich in seinem Vortrag dem Thema der Macht in der Seelsorge und suchte - ausgehend von Thomas von Aquin - nach Kriterien für einen klugen Umgang mit Macht. Prof. Engel konstatierte in seinem Beitrag eine zunehmende Abnahme der institutionell-religiösen Bindung weiter Teile der Bevölkerung in Europa und fragte vor diesem Hintergrund nach Konzepten für eine "säkulare Seelsorge", die den "Jedermann-Glauben" (Christoph Theobald SJ) der religiös-unmusikalischen Menschen ernstnimmt. Mit Rückfragen, in Gruppendiskussionen und im jeweils abschließenden Plenumsgespräche vertieften die Teilnehmer die Thematik. 

 

 

Zum gemeinsamen Webportal der Schönstättischen Priestergemeinschaften >>