Johannes Frenz (Münster) beendet einmonatige Praxiszeit in Berlin

 

Quelle: privat 

[03.03.2019] Anfang März verließ Herr Johannes Frenz (Universität Münster) wieder das Institut M.-Dominique Chenu Berlin (IMDC). Vier Wochen lang arbeitete er als Praktikant in der Forschungseinrichtung der Dominikaner im Prenzlauer Berg. Der Student aus Brake im Oldenburger Land ist bundesweiter Sprecher der „Interessierten am Beruf Pastoralreferent/in“ (IPRI) und einer der Sprecher des Bewerberkreises der Pastoralreferenten im Bistum Münster.

Im Institut M.-Dominique Chenu Berlin lernte Frenz die Arbeit an einem außeruniversitären Forschungsinstitut in Trägerschaft einer katholischen Ordensgemeinschaft kennen und schätzen. Neben redaktionellen Tätigkeiten im Rahmen der Zeitschrift "Wort und Antwort" (www.wort-und-antwort.de) übernahm er Korrekturarbeiten an theologischen Texten, half bei der Konzeption einer Lehrveranstaltung an der Universität Potsdam für das Sommersemester 2019, besuchte das Werkstattgespräch 2019 der Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik in der Katholischen Akademie Berlin, lernte die Projektgruppe kennen, die an der Realisierung einer von Orden und Geistlichen Gemeinschaften getragenen akademischen Einrichtung in Berlin arbeitet, und verfasste eine Rezension zu einem jüngst erschienenen Sammelbands zum Thema "Heimat und Identität". Im Zusammenhang mit diesen und anderen Aktivitäten und auch darüber hinaus ergaben sich eine ganze Reihe von Gelegenheiten zu theologischen Fachgesprächen, pastoralen Vergleichen zwischen Berlin und Münster sowie Besuchen in der Katholischen Studierendengemeinde "Edith Stein" Berlin.

Wir wünschen Johannes Frenz für seinen Studienabschluss und seine weiteren Schritte alles Gute!

 

Zur Facebook-Seite von IPRI >>