Thomas Eggensperger OP diskutiert in Leipzig mit Gert Pickel

 

Quelle: Orientierung Leipzig 

[01.03.2019] Die beiden großen Kirchen in Deutschland verzeichnen seit Jahrzehnten schwindende Mitgliederzahlen. Zudem stößt vor allem die katholische Kirche stößt mit ihren inhaltlichen Positionen häufig auf Widerspruch. Wo aber liegen die Gründe für diese Säkularisierung? Warum sind die Kirchen oftmals aus unserer Alltagskultur verschwunden? Setzt sich der Prozess der wechselseitigen Entfremdung von Kirche und Gesellschaft unaufhaltsam fort? Wie können die Kirchen auf die veränderten Ausgangsbedingungen reagieren? Was muss geschehen, damit Kirche und Gesellschaft seltener aneinander vorbeireden, sondern häufiger miteinander ins Gespräch kommen?

Diesen und anderen Fragen widmeten sich am 28. Februar 2019 der Religions- und Kirchensoziologe Prof. Dr. Gert Pickel (Theologische Fakultät der Universität Leipzig) und der Sozialethiker Prof. Dr. Thomas Eggensperger OP, M.A. (Philosophisch-Theologische Hochschule Münster / Institut M.-Dominique Chenu Berlin). Die Debatte ist als Kooperationsprojekt der Katholischen Akademie Dresden-Meißen und der (Evangelisch-)Theologischen Fakultät der Universität Leipzig eingebunden in eine mehrteilige Vortrags- und Diskussionsreihe. Diese steht unter der Fragestellung: "Welche Kirche braucht das Land?"

  

Zur Ankündigung der Veranstaltung auf der Website des Leibnizforums Leipzig >>