Ulrich Engel OP schreibt in der "Herder Korrespondenz"

[08.02.2015] Im Februar-Heft der renommierten Zeitschrift "Herder Korrespondenz" befasst sich Prof. Dr. Ulrich Engel OP, Institut M.-Dominique Chenu Berlin / Philosophisch-Theologische Hochschule Münster, mit der Krise der Orden. Unter der Überschrift "Die stillgelegten Propheten?" kritisiert Engel real existierende Tendenzen der Selbstlähmung und Dialogunfähigkeit. Zugleich macht der Berliner Dominikaner aber auch auf hoffnungsvolle Neuaufbrüche aufmerksam, die an eher unscheinbaren "Anders-Orten" (Michel Foucault) zu finden sind.

Gleich wohl muss konstatiert werden: Das Ordensleben in Deutschland steht vor einem historischen Traditionsbruch. Teilweise schrumpfen die Gemeinschaften des gottgeweihten Lebens nur noch auf einen Schatten ihrer selbst zusammen. Zugleich wird den Orden aber immer wieder auch von höchster Stelle eine Art „Reservefunktion“ für die Zukunft der Kirche zugeschrieben. Ein oft wirklichkeitsfremder Blick verstellt dabei die Sicht auf Lage und tatsächliche Möglichkeiten der Orden. Zum Auftakt des „Jahrs der Orden“, welches bis Februar 2016 dauert, ist daher eine genaue Analyse notwendig.                                

Zur Website der "Herder Korrespondenz" >>
Informationen zum Autor U. Engel OP >>